Chicken Parmigiana
Rezepte

REZEPT Chicken Parmigiana

Zum vierten Teil der Sieben Schwestern Saga, der den Titel Die Perlenschwester* trägt, habe ich einen Klassiker aus Australien zubereitet: Chicken Parmigiana.

Dieses auch Chicken Parmesan oder Chicken Parmy genannte Gericht ist bereits das vierte australische Rezept, das ich hier im Blog veröffentlicht habe. Zuvor gab es bei uns Pavlova, Lamingtons sowie einen Meat Pie.

Beim Chicken Parmigiana handelt es sich um (mit Parmesan) paniertes Hähnchenfleisch, das mit einer Tomatensauce übergossen und mit Käse überbacken wird.

Auf dem fünften Kontinent ist das Chicken Parmesan vor allem in Pubs äußerst beliebt, es findet sich aber auch oft auf den Esszimmertischen der Australier.

Klassischerweise wird das Chicken Parmigiana mit Pommes frites und einem grünen Salat serviert – einer Tradition, an die auch ich mich gehalten habe.

Uns allen hat dieses Australien Rezept sehr gut gemundet und im Vergleich zu den Meat Pies ist es auf jeden Fall auch unser Favorit, was deftiges australisches Essen angeht (auch wenn ich die Meat Pies keinesfalls als nicht schmackhaft bezeichnen würde).

Chicken Parmigiana

Ich bin mir daher sicher, dass es dieses Gericht bald wieder auf unsere Teller schaffen wird und hoffe, dass auch Sie Gefallen daran finden werden.

Ich wünsche Ihnen daher viel Spaß beim Nachkochen des Chicken Parmigiana und guten Appetit! Lassen Sie mich gerne in den Kommentaren wissen, wie es Ihnen gemundet hat.

Chicken Parmigiana

Chicken Parmigiana

Mümmler
Dieses leckere Hühnchen-Gericht ist vor allem in Australien der absolute Renner.
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 10 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Australien
Portionen 4 Personen
Kalorien 1107 kcal

Zutaten
  

  • 800 ml Tomaten passiert
  • 400 g Hähnchenbrust
  • 200 ml Weißwein
  • 150 g Parmesan gerieben
  • 125 g Mozzarella
  • 75 g Paniermehl
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 Stängel Basilikum
  • 3 EL Mehl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 TL Oregano getrocknet
  • 1 Ei
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Die Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und ggf. horizontal teilen, sodass man 6 Stücke Fleisch hat.
  • Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und 2 TL Oregano einreiben.
  • Das Mehl in einen tiefen Teller geben, das Ei in eine kleine Schüssel schlagen und leicht verquirlen und das Paniermehl sowie 50 g Parmesan in einem separaten tiefen Teller vermengen.
  • Das Fleisch panieren.
  • 4 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, dann das Fleisch von beiden Seiten für circa 2 Minuten braten.
  • Währenddessen den Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Nach dem Braten das Fleisch aus der Pfanne nehmen, 1 EL Olivenöl hineingeben und den Knoblauch kurz andünsten.
  • Die passierten Tomaten sowie den Weißwein in die Pfanne geben, je 1 TL Zucker und Salz, 2 TL Oregano und etwas Pfeffer einrühren und das Ganze für circa 10 Minuten kochen.
  • In der Zwischenzeit das Basilikum waschen, die Blätter ab- und dann klein zupfen.
  • Den Mozzarella kurz abtropfen lassen und dann in Scheiben schneiden
  • Die Sauce vom Herd nehmen und etwa die Hälfte des klein gezupften Basilikums einrühren.
  • Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen.
  • Den Boden einer Auflaufform mit Sauce bedecken und das Fleisch darauf verteilen.
  • Die restliche Sauce über das Fleisch gießen und dann Mozzarella und den restlichen Parmesan über die Fleischstücke geben.
  • Die Auflaufform auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben und das Ganze für 15 Minuten backen.
  • Nach der Backzeit das Chicken Parmigiana aus dem Ofen nehmen, das restliche Basilikum darüber streuen und sofort servieren.
Keyword Fleisch, Hühnchen, Käse

Zur Buchrezension von Die Perlenschwester

Mit * markierte Links sind sogenannte Affiliate-Links, durch die ich 7 % Provision von amazon erhalte, wenn Sie dort ein Buch kaufen. Ihnen entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Ich bin Mitte 60, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Meine beiden großen Leidenschaften sind das Lesen und das Kochen. Besonders gerne koche ich Gerichte, die zu meinem letzten Lese-Abenteuer passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung