Treber Brot
Rezepte

REZEPT Treber Brot

Zu Bernard Cornwells Uhtred Saga habe ich ein authentisches Mittelalter Ale gebraut und das Rezept dazu hier veröffentlicht. Aus den Unmengen an Resten habe ich mit Mümmlers Hilfe zudem ein leckeres Treber Brot gebacken.

Nach dem Maischen wurde beim Brauen des Ales nur die Flüssigkeit weiterverarbeitet, die dem Korn entzogen wurde. Die festen Getreidereste, der sogenannte Treber, blieben übrig und waren definitiv zu schade zum Wegwerfen, denn man kann aus ihnen sehr gut Brot herstellen.

Genau das haben wir auch getan, allerdings nicht nur ein Treber Brot, sondern etliche, denn bei der Menge an Ale, die gebraut wurde, hatten wir auch entsprechend viel Treber zur Verfügung.

Das war auch gut so, denn unsere ersten Versuche waren geschmacklich zwar wirklich top, jedoch hatte das Brot in der Mitte noch eine recht teigige Konsistenz, was zunächst auch nicht durch Experimentieren mit der Back-Temperatur in den Griff zu bekommen war.

Die entscheidende Verbesserung trat jedoch ein, nachdem wir an drei Stellschrauben gedreht hatten:

  • Trocknen des Trebers
  • Verwendung von Roggen- statt Weizenmehl
  • Verwendung des Ales statt Wasser zum Backen

Mit der folgenden Rezeptur in Kombination mit der Brauanleitung kann man somit nicht nur ein recht authentisches Mittelalter Ale herstellen, sondern gleichzeitig auch seinen Brotvorrat für mehrere Wochen decken. Der beim Brauen entstehende Treber reicht nämlich locker für 15 (kleine) Laibe Treber Brot.

Probieren Sie es also gerne selber einmal aus und lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn es nicht auf Anhieb funktioniert. Je stärker Sie beim Brauen die Flüssigkeit aus dem Korn gedrückt haben, desto weniger müssen Sie den Treber trocken. Hier ist etwas eigenes Probieren gefragt, auch was die Menge an Ale angeht, die Sie dem Teig hinzufügen.

Ich kann zwar nicht mit Sicherheit sagen, ob man auch schon im Mittelalter Treber Brot hergestellt hat, aber für mich liegt es aufgrund der damaligen Ressourcenknappheit gerade nach Ernteausfällen sehr nahe, dass man es auf die eine oder andere Art und Weise getan haben muss.

Treber Brot

Ziemlich sicher wurde aber nicht genau dieses Rezept zu der Zeit verwendet, in der auch die Uhtred Saga* spielt. Das macht dieses Treber Brot zwar nicht so authentisch wie das Mittelalter Ale, aber genauso schmackhaft ist es allemal und damit die perfekte Beilage für ein zünftiges Abendessen mit einem kühlen Krug Ale neben dem Teller.

Sollten Sie Lust darauf bekommen haben, dieses mittelalterliche Geschmackserlebnis selbst einmal auszuprobieren, kann ich Sie nur dazu ermutigen, die Rezepte für das Mittelalter Ale und das Treber Brot einmal auszuprobieren.

Ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit!

Treber Brot

Treber Brot

Schnabulon I.
Ein leckeres Brot aus Treber, den beim Brauen übrig gebliebenen Getreideresten.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Wartezeit 1 Std. 15 Min.
Arbeitszeit 2 Stdn. 30 Min.
Gericht Abendbrot, Abendessen, Frühstück
Land & Region Europa
Portionen 2 kleine Brote
Kalorien 2034 kcal

Zutaten
  

  • 500 g Roggenmehl
  • 250 g Treber
  • 250 ml Mittelalter Ale
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz

Anleitungen
 

  • Den Treber mit dem Mehl, der Hefe und dem Salz in eine Schüssel geben und alles gut vermengen.
  • Das Mittelalter Ale hinzugeben und das Ganze zu einem homogenen Teig verkneten.
  • Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und zum Aufgehen für eine Stunde warm stellen, z. B. auf der Gärstufe im Backofen.
  • Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und aus dem aufgegangenen Teig zwei gleich große Brote formen.
  • Die Brote auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, abdecken und für 15 weitere Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 220° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Nach der Ruhezeit die Brote in den Ofen schieben und 15 Minuten bei 220° C backen.
  • Nun die Hitze auf 190° C reduzieren und die Brote für weitere 45 Minuten zu Ende backen.
  • Nach der Backzeit die Treberbrote aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Das erste Brot anschneiden und am besten mit einem kühlen Glas Mittelalter Ale und einem deftigen Brotaufstrich servieren.
Keyword Ale, Bier, Brot, Treber

Zur Buchrezension von Das letzte Königreich (Teil 1 der Uhtred Saga)

Mit * markierte Links sind sogenannte Affiliate-Links, durch die ich 7 % Provision von amazon erhalte, wenn Sie dort ein Buch kaufen. Ihnen entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Meine größte Leidenschaft ist zwar das Schnabulieren, aber hin und wieder lese ich auch gerne ein gutes Buch und daher freue ich mich, dass ich auf Mümmlers Blog darüber schreiben darf.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung