Rheinischer Sauerbraten
Rezensionen

REZEPT Rheinischer Sauerbraten

Zu dem in Köln spielenden historischen Roman Trümmermädchen* kam bei uns ein typisches Festessen aus der Region auf den Tisch: ein rheinischer Sauerbraten.

Direkt vorweg: Natürlich schreibt die ganz traditionelle Art und Weise, einen rheinischen Sauerbraten zuzubereiten, die Verwendung von Pferdefleisch vor. Darauf habe ich bei meinem Rezept jedoch bewusst verzichtet.

Nichtsdestotrotz bleibt das Rezept vor allem durch die verwendeten Rosinen und das Apfelmus als Beilage typisch für das Rheinland, gerade wenn man zudem auch noch Kartoffelklöße oder gar Reibekuchen dazu isst.

Unser rheinischer Sauerbraten hatte Apfelmus und Klöße als leckere Begleiter an seiner Seite und wir alle waren von dem Gericht begeistert. Rheinischer Sauerbraten ist nämlich nicht ganz so sauer wie sein Artgenosse, den es bei uns sonst immer gibt, was für uns eine schöne Abwechslung war.

Wenn es mal wieder ein Fest zu feiern gibt, werde ich auf jeden Fall darüber nachdenken, ob ich auf diese Sauerbraten-Variante zurückgreifen werde. Ein Fest deshalb, weil der rheinische Sauerbraten mit drei Tagen Ruhezeit schon etwas aufwändiger in der Zubereitung ist und daher eher nichts für ein Mittag- oder Abendessen an einem gewöhnlichen Tag.

Als Highlight zu einem besonderen Anlass finde ich diesen Sauerbraten bzw. Sauerbraten im Allgemeinen aber super, da der Geschmack immer den erhöhten Aufwand rechtfertigt.

Rheinischer Sauerbraten

Noch ein praktischer Hinweis zur Zubereitung: Statt Sauerbraten Printen kann man natürlich auch Kartoffelmehl zum Binden der Soße verwenden, was für viele wahrscheinlich gewohnter ist, am Ende des Tages aber weniger der rheinischen Art entspricht.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Zubereiten meines Rezepts „Rheinischer Sauerbraten“ bzw. Ihres „Soorbrode“, wie man im Rheinland sagt. 😉 Guten Appetit!

Rheinischer Sauerbraten

Rheinischer Sauerbraten

Mümmler
Typisch rheinischer Sauerbraten wie er zum Beispiel in der Domstadt Köln gerne gegessen wird.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Ruhezeit 3 d
Arbeitszeit 3 d 1 Std. 45 Min.
Gericht Festessen, Hauptgericht
Land & Region Deutsche Küche, Rheinland
Portionen 4 Personen
Kalorien 407 kcal

Zutaten
  

  • 1.000 g Rindfleisch
  • 500 ml Wasser
  • 250 ml Weinessig rot
  • 200 g Rosinen
  • 125 ml saure Sahne
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 10 Pfefferkörner
  • 10 Wacholderbeeren
  • 5 Nelken
  • 5 Zwiebeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Sauerbraten Printen
  • 1 Möhre
  • 1 EL Apfelkraut (Apfelsirup)
  • 1 TL Rosmarinblätter getrocknet
  • 0,5 TL Senfkörner
  • Koriander
  • Majoran
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

Zubereitung der Marinade

  • 3 Zwiebeln und die Möhre schälen und in grobe Stücke schneiden.
  • Das Wasser und den Weinessig zusammen mit 1 TL Salz, den geschälten Zwiebeln und der Möhre sowie mit den Nelken, den Wacholderbeeren, den Pfeffer- und den Senfkörnern in einen Topf geben. Dann noch die Lorbeerblätter, die Rosmarinblätter und je 1 Messerspitze von Koriander und Majoran dazu geben und das Ganze aufkochen.
  • Nach dem Aufkochen die Marinade abkühlen lassen.
  • Den kalten Sud über das Fleisch gießen und für 3 Tage im Kühlschrank marinieren lassen. Das Fleisch gelegentlich wenden.

Zubereitung des Rheinischen Sauerbratens

  • Nach den 3 Tagen das Fleisch aus der Marinade nehmen und gut abtrocknen.
  • Das Öl in einem gusseisernen Topf stark erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten anbraten.
  • In der Zwischenzeit die verbliebenen zwei Zwiebeln schälen und klein würfeln.
  • Nach dem Anbraten die Hitze reduzieren, die gewürfelten Zwiebeln zusammen mit den Rosinen in den Topf geben und das Ganze circa 15 Minuten schmoren lassen.
  • Nun die Marinade ebenfalls in den Topf gießen und alles für weitere 40 Minuten garen.
  • Das Apfelkraut zum Fleisch geben, gut verrühren und nochmal 15 Minuten garen.
  • Das Fleisch aus dem Topf nehmen, die Printen klein schneiden und zum Binden einer sämigen Soße in den Topf geben.
  • Die Soße nun noch mit der sauren Sahne verfeinern, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit dem Rheinischen Sauerbraten servieren.
Keyword Braten, deftig, Fleisch, gutbürgerlich, Rind

Zur Buchrezension von Trümmermädchen

Mit * markierte Links sind sogenannte Affiliate-Links, durch die ich 7 % Provision von amazon erhalte, wenn Sie dort ein Buch kaufen. Ihnen entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Ich bin Mitte 60, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Meine beiden großen Leidenschaften sind das Lesen und das Kochen. Besonders gerne koche ich Gerichte, die zu meinem letzten Lese-Abenteuer passen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung